Feltens Pädagogische Palette

"Günstig für das Wachstum eines Kindes sind Schwierigkeiten, die es überwinden kann."
(Alfred Adler, 1929)

 

Schon gewusst?

# Was wirklich in der Schule zählt
    zur Metastudie von John Hattie ...
mehr

# Inklusion: Paradies oder Plage?
    Risiken und Nebenwirkungen eines Topthemas ...
mehr

# Problemfall "Offenes Lernen"? Nur stärkeren Schülern schadet es nicht ... mehr

# Bildungsungerechtigkeit eine Mär?  Was man aber wirklich besser machen könnte ... mehr

Schon gelesen?

# Die Inklusionsfalle. Eine gut gemeinte Idee und ihre Folgen ... mehr

# Nur Lernbegleiter? Lob der Unterrichtslenkung ... mehr

# Natürlich lehrergesteuert! Feltens Presseartikel zur Lehrerrolle ... mehr

# Zugewandt, zutrauend, zumutend! Das revidierte Bild vom guten Lehrer ... mehr

# Einfach das Wesentliche besser machen! Wie man lernwirksamer unterrichtet ... mehr

# Mit der ganzen Klasse lernen? Na klar, und wie ... mehr

# Kein Mensch lernt digital ... mehr

'Schon gehört?

#   Selbstgesteuert Lernen - schulischer Königsweg oder pädagogischer Kitsch? ... kurz   lang

#   Fördern heißt ermutigen - Der Optimismus schulischer Individualpsychologie ... mehr

#   Krippe oder Küche? - Die unterschätzte frühe Mutter-Kind-Bindung ... mehr

Schon fortgebildet?

Autorenlesung, Podiumsdebatte, Impulsreferat, Fortbildungstag, Coaching ... mögliche Themen

Schon notiert?

als Autor unterwegs: Düsseldorf 26.9.2018, Jülich 5.11.2018, Essen 20.11.2018

 

Mein aktueller Zwischenruf - zum "Lehrermangel"

Aller administrative Aktionismus darf nicht darüber hinwegtäuschen: Der immer deutlicher werdende Lehrermangel in Deutschland war seit längerem absehbar - und er wäre vermeidbar gewesen.

Das aber kann doch nur zweierlei bedeuten: Entweder waren fast alle Schulministerien samt KMK in ihrem zentralen Aufgabenbereich Personalbeschaffung untätig oder unfähig. Oder aber die Politik hat den Mangelzustand mutwillig entstehen lassen.

Sei es in der Erwartung, ein Niedergang des öffentlichen Schulsystems werde ja vom privat finanzierten Bildungssektor teilweise aufgefangen. Sei es auch in der Hoffnung, man könne demnächst ohnehin jeden zweiten Lehrer durch Computer ersetzen. Und wer will schon ausschließen, dass hinter der Notlösung 'jetzt mehr Seiteneinsteiger' das Kalkül 'demnächst weniger Studienplätze' steckt?

Jede dieser Varianten des Kaputtsparens müsste in einer aufgeklärten Bildungsnation mindestens zu landesweitem Aufschrei führen ...

17.10.2018

 

und hier geht's direkt zu meiner Schulkolumne in der ZEIT ...

Top