>> Auf einen BLICK
PROBLEMFELD SCHULE
Führungsfigur Lehrer
Klassenunterricht
Lehrer & Feingefühl
Jetzt aber Hattie!
Fördern - geht das?
Problem Inklusion
Krippenkummer
FORTBILDUNG & LESUNG
NOTIZ & NACHRICHT
Diverse Eltern-Infos
Diverse Lehrer-Infos
HÖR-BAR Pädagogik
LEKTÜRE & STUDIUM
"Auf die Lehrer ...
"Lernwirksamkeit"
"Inklusionsfalle"
"Nur Lernbegleiter?"
> Auf eine MAIL ...

Plädoyer für einen neuen pädagogischen Zeitgeist

Michael Felten: Auf die Lehrer kommt es an!

Für eine Rückkehr der Pädagogik in die Schule.

Gütersloher Verlagshaus 2010/³2013/176 Seiten/16,99€

Die Bildungsdebatte kreist zu sehr um Strukturfragen und Leistungsstandards. Schulerfolg und Chancengerechtigkeit sind aber
vor allem eine Frage der Unterrichtsqualität. Angesichts veränderter Kindheiten erweisen sich steuernde Lehrformen der offenen Pädagogik als vielfach überlegen. Gefragt sind heute Führungsfreude, Methodenklarheit und Einfühlsamkeit.

Dieses Buch beleuchtet den unterschätzten Kern allen Lernens –
das menschliche Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern, die pädagogische Beziehung. Es zeigt, warum Führungsfreude, Methodenklarheit und Einfühlsamkeit eine optimistische Perspektive
für die Schule eröffnen. 

Ein ermunternder Streifzug durch Lehreralltag, Schulliteratur und Lernforschung - für angehende, erfahrene oder ausgelaugte Lehrer. Fundiert, knapp, pointiert.

Alle Literaturbelege zu diesem Buch finden Sie weiter unten.

in der Einleitung lesen

aus Rezensionen:

... nicht nur für Lehrer und Schulleiter interessant, sondern auch für Eltern von Schulkindern (wie mich) und alle PISA-Besorgten. Insbesondere sollten unsere Politiker mehr auf erfahrene Lehrer wie Herrn Felten hören als auf manchen Bildungsexperten. (Hubertus Leo, März 2010)

... jede Menge Vorschläge für eine erstrebenswerte Praxis. Es gibt vielerlei Anregungen für eine reflektierte Gestaltung des pädagogischen Handelns und macht auch sensibel für die vordergründig unsichtbaren, aber wirkmächtigen Determinanten in einer gegebenen Erziehungssituation. Man liest es, zumal als Lehrer, gern und empfiehlt es gern zur Lektüre. (Dr. Winfried Holzapfel, Bund Freiheit der Wissenschaft, April 2010)

... mit pädagogischem Herzblut geschrieben, auch für Bildungsethiker lesenswert, wohltuend "un-zeitgemäß" ... (Forum Sozialethik, Axel Bernd Kunze, Mai 2010)

Ich habe Feltens Plädoyer für eine "Rückkehr der Pädagogik in die Schule" mit Vergnügen und Zustimmung gelesen. Es handelt es sich um eine kenntnisreiche Bestandsaufnahme und um eine kritische Diskussion zentraler bildungspolitischer Themen im Zusammenhang mit der Qualität des Unterrichts und seinen Gelingensbedingungen, mit Schwerpunkten auf der Rolle der Lehrerprofessionalität, der Diagnosekompetenz, und vor allem des Beziehungsaspektes, als einer wichtigen Bedingung für ein lernförderliches Klima in Schulklassen. Felten knüpft vielfach an die grundlegenden Äußerungen von Franz-Emanuel Weinert an, dem wir zentrale Aussagen über Schule und Erziehung, Lehren und Lernen verdanken und der sich - wie auch Felten in diesem Buch - jenseits wechselnder Modeströmungen immer wieder gegen verbreitete Einseitigkeiten, Übertreibungen, populistische Floskeln und unausrottbare Mythen sowie gegen die Trivialisierung unterrichtswissenschaftlicher Befunde gewendet hat. Ein besonderer Reiz des Buches besteht für mich darin, dass es von der Erfahrung eines mehr als 30jährigen Lehrerdaseins lebt, was in vielen anschaulichen Beispielen zum Ausdruck kommt. Ich wünsche diesem anregenden Buch viele Leserinnen und Leser - in der Lehrerausbildung, in Studienseminaren und in der Schulpraxis. (Prof. Dr. Andreas Helmke, Universität Landau/FB Psychologie, seit 1998 Mitglied des PISA - Beirats der KMK)

... in wörtlich verstandenem Sinne eine "Zumutung" , eine Ermutigung an alle Menschen, die in unseren Schulen mit Kindern arbeiten (...)  lesenswertes und aufbauendes Buch auch gespickt mit vielen praktischen Beispielen. (Winfried Stanzick, 2010)

Ich habe als Bildungsforscher von diesem Buch ungemein profitiert. Hier argumentiert ein Lehrer realitätsnah auf der Grundlage nicht nur persönlicher Erfahrungen, sondern evidenzbasiert, das heißt unter Verweis auf sorgfältig ausgewählte Befunde aus der empirischen Forschung. (Prof. Dr. Karl-Oswald Bauer, Universität Osnabrück/Vechta Juli 2012)

Inhaltsübersicht

Prolog: Menschen, nicht Strukturen!

I.       Pädagogisch: das Führen beleben

  • Das Schwächeln der Pädagogik im Jahrhundert des Kindes

  • Was Schüler wirklich wollen

  • Der gute Lehrer: Keine Angst vor Ansprüchen !

II.      Methodisch: auf das Wesentliche besinnen

  • Unterrichtsexperimente oder: Die Logik des Misslingens

  • Die empirische Wende oder: Das Erwachen der Vernunft

  • Lob der Lehrersteuerung

III.     Psychologisch: um Verstehen bemühen

  • Unterricht – ein vernachlässigtes Beziehungsfeld

  • Tag für Tag: die richtige Stimmung machen

  • Von Fall zu Fall: Störungen mit Gewinn überwinden

  • Auch die Eltern erziehen?

Epilog: Was ist schulpädagogischer Eros?

Interesse an Autorenlesung, Impulsreferat, Fortbildung? Themen ...

Literaturbelege

Die folgenden Angaben sind nicht alphabetisch sortiert, sondern folgen kapitelweise dem Text.

PROLOG

Dieter Wulf: Von Schulverweigerern zu Musterschülern. Wie eine Fernsehdokumentation die Bildungsdebatte in Schweden prägt. Radiofeature SWR 21.02.2009

Hart, aber verdammt erfolgreich. Über die KIPP-Schulen in den USA. taz, 12.5.2006

Helmut Fend: Schwerer Weg nach oben. Das Elternhaus entscheidet über den Bildungserfolg – unabhängig von der Schulform. In:  Die Zeit, 3.1.2008

Ulrich Sprenger: Warum ich meine Kinder heute nicht mehr auf eine integrierte Gesamtschule schicken würde. In: Michael Felten (Hrsg.): Neue Mythen in der Pädagogik. Warum eine gute Schule nicht nur Spaß machen kann. Auer ²2001

Jahnke, Thomas und Meyerhöfer, Wolfram (Hrsg.): PISA & Co. Kritik eines Programms. Hildesheim 2007

Krautz, Jochen: Ware Bildung. Schule und Universität unter dem Diktat der Ökonomie. Kreuzlingen 2007.

Kraus, Josef: Der PISA-Schwindel. Seedorf 2005

Maier, Hans: Standort Deutschland - Tatort Gymnasium. Vom täglichen Bildungsbetrug an unseren Schulen. Selbstverlag Eresing 1996

Hertmut von Hentig: Die Schule neu denken. Eine Übung in pädagogischer Vernunft. Weinheim 1993

TEIL I

Baader, Meike Sophia (Hrsg.): „Seid realistisch, verlangt das Unmögliche“. Weinheim 2008

Felten, Michael (Hrsg.): Neue Mythen in der Pädagogik. Warum eine gute Schule nicht nur Spaß machen kann. Donauwörth 1999, 2. Auflage 2001

Rauh, Bernhard: Selbstgestaltung des Kindes oder erzieherische Anleitung? Für eine erweiterte Sicht pädagogischen Handelns – nicht nur in der Montessori-Pädagogik. In: Die Deutsche Schule, Heft 1/2005, 1, 87-102

Ziehe, Thomas: Schule und Jugend - ein Differenzverhältnis. In: Neue Sammlung 4/1999, S. 619-629

Winterhoff, Michael: Warum unsere Kinder zu Tyrannen werden. Gütersloh 2008

Jeannette Otto: Nicht zu retten. In: ZEIT Nr. 46/2009, S. 75f

Uwe Markus: Was war unsere Schule wert? Volksbildung in der DDR. Berlin 2009

Bröckelmann, Wilfried: Strenge und generationale Differenzierung. Eine inhaltsanalytische Studie zur Wirkung des strengen Lehrers aus der Sicht von jugendlichen Schülern mit Verhaltensstörungen, Roderer 2005

Uwe Füllgrabe: Gewaltförderung durch falsche Paradigmen. In: report psychologie Heft 1/2007

Hermann Giesecke: Wer braucht noch Erziehungswissenschaft? In: Neue Sammlung Heft 1/2004
(vgl. auch: www.hermann-giesecke.de, dort unter "aktuelle Veröffentlichungen")

Kanders, Michael: Das Bild der Schule aus der Sicht von Schülern und Lehrern. Dortmund 2000

Bröckelmann, Wilfried und Felten, Michael: „Sind Sie streng?“ Zum Wandel von Abstand und Differenz in pädagogischen Beziehungen. In: Pädagogik 11/02, S. 23-26

Ziehe, Thomas: Es geht um eine charmante Autorität. In: Erziehung und Wissenschaft, 7-8/2001, S. 2

Roth, Hans-Joachim: Von der Zucht zur Erziehung. In: Neue Sammlung 41. Jg. 2001, S. 243-262

Bernhard Bueb: Lob der Disziplin. Eine Streitschrift. Berlin 2006

Ziehe, Thomas: Überbrückungsarbeit. Zwischen Schülerhorizonten und Bildungsabsichten. In: Pädagogik 2/2001

Giesecke, Hermann: Warum die Schule soziale Ungleichheiten verstärkt. Ein Zwischenruf. In: Neue Sammlung 2/2003, S. 254-256. (vgl. auch: www.hermann-giesecke.de, dort unter "aktuelle Veröffentlichungen")

Sütterlüty, Ferdinand: Dynamik der Gewalt. Wie Ohnmachtsgefühle sich in einen Machtrausch verkehren können. In: Die Zeit, Nr. 15, 6.4.2006

Olweus, Dan: Gewalt in der Schule. Was Lehrer und Eltern wissen sollten – und tun können. Huber Bern ²1999

TEIL II

Dietrich Dörner: Die Logik des Mißlingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen. 1989

Denkschrift NRW „Zukunft der Bildung - Schule der Zukunft“. Luchterhand 1995

Bartnitzky, Horst: Von Mogelpackungen, Irrwegen und Innovationen. In. Neue deutsche Schule Heft 4/98, S. 24-29

Reichenbach, Roland: Pädagogischer Kitsch. In: Zeitschrift für Pädagogik 6/2003, S. 775-789

Bilstein, Johannes: Kitsch in der Pädagogik. In: Neue Sammlung, Heft 3/1990, S. 419 – 435

Bilstein, Johannes: Nichts den Lehrern schulden. Über Künstler als Prototypen der Selbstkonstitution. In: Neue Sammlung, Heft 1/1998, S. 19 - 40

Frank Schüre: Bildung in Zeiten der Unsicherheit. Radiofeature SWR 21.10.2006

Bilstein, Johannes: Auto-Träume. In: Neue Sammlung 2/2005, S. 221-236

Seifert, Heribert: Rettungsanker für das irrlichternde Selbst? Irrungen und Wirrungen des pädagogischen Konstruktivismus. In: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 22, 28.01.1999, S. 55.

Dieter Neumann: Zur Legitimierung des Selbstorganisationskonzepts in der Pädagogik. Erkenntnisfortschritt oder Spekulation? In: Pädagogische Rundschau 4/2006, S. 375-387

Giesecke, Hermann: Pädagogische Illusionen. Lehren aus 30 Jahren Bildungspolitik. Stuttgart 1998

Felten, Michael: Kinder wollen etwas leisten. München 2000

Kraus, Josef: Spasspädagogik. Sackgassen deutscher Schulpolitik. München 1998

Hensel, Horst: Unterrichtsstörungen - na und? In: Pädagogik Heft 1/2000, S. 8-12

Weinert, Franz Emanuel: Die fünf Irrtümer der Schulreformer. In: Psychologie heute, Heft 7/99, S. 28-34

Hilbert Meyer: Was ist guter Unterricht? Berlin 2004

Herbert Gudjons: Was ist eigentlich offen am Offenen Unterricht? In: Pädagogik Heft 12/2004

Günther, Henning: Kritik des offenen Unterrichts. Bielefeld 1996

Wellenreuther, Martin: Forschungsbasierte Schulpädagogik. Anleitungen zur Nutzung empirischer Forschung für die Schulpraxis. Hohengehren 2009

Wellenreuther, Martin: Frontalunterricht, direkte Instruktion oder offener Unterricht. Empirische Forschung für die Schulpraxis nutzen. In: SchulVerwaltung NRW Juni 2009.

Wellenreuther, Martin: Individualisieren - aber wie? In: SchulVerwaltung NRW 3/2009, S. 71-74

„Lernen an Stationen im Mathematikunterricht“ – Kontroverse in: Mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht, Hefte 7/2001 und 4/2002

Hans Werner Heymann: Kompetenz- und Standardorientierung im Mathematikunterricht. In: Pädagogik Heft 7-8/2009

Rainer Dollase: Was macht erfolgreichen Unterricht aus? Bielefeld 2004

Elsbeth Stern: Was die Forschung über lernwirksamen Unterricht weiss. In 10 Punkten (http://www.ifvll.ethz.ch/lu/index)

Aschersleben, Karl: Moderner Frontalunterricht. Frankfurt 1987

Jochen und Monika Grell: Unterrichtsrezepte. Weinheim 1981/2000

Jacob S. Kounin: Techniken der Klassenführung. Bern 1976, Reprint 2006

Robert Cialdini: Die Psychologie des Überzeugens. Bern 2003

SCHOLASTIK-Studie, u.a. in: Franz E. Weinert (Hrsg.): Psychologie des Unterrichts und der Schule. Göttingen 1997

Giesecke, Hermann: Die Vermütterlichung der Grundschule. Radioessay NDR ‘Forum’ 1.10.1997
(vgl. auch: www.hermann-giesecke.de, dort unter "aktuelle Veröffentlichungen")

Horstkemper, Marianne: Diagnosekompetenz als Teil pädagogischer Professionalität. In: Neue Sammlung, Heft 2/2004

Kurt A. Heller: Schullaufbahnentscheidung und Bildungserfolg. In: profil 12/2004

Birgit Rißland: Humor und seine Bedeutung für den Lehrerberuf. Bad Heilbrunn 2002

Reinhard Stach: Über die gute Laune des Schulmannes. In: Pädagogische Rundschau Heft 2/2003

Michael Felten: Die Mathe-Werkstatt. Individuell abgestimmte fachliche Lernhilfen. In: Schulverwaltung NRW 5/2005

Becker, Nicole: Achtung Zeitfenster! Die Grenzen der Neurodidaktik. Radiofeature SWR 09.11.2008

Aljoscha Neubauer, Elsbeth Stern: Lernen macht intelligent. Warum Begabung gefördert werden muss. München 2007

Bauer, Joachim: Das Gedächtnis des Körpers - Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern. München 2004

Bauer, Joachim: Warum ich fühle, was du fühlst - Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneuronen. Hamburg 2005

Bauer, Joachim: Prinzip Menschlichkeit - Warum wir von Natur aus kooperieren. Hamburg 2006

Bauer, Joachim: Lob der Schule - Sieben Perspektiven für Schüler, Lehrer und Eltern. Hamburg 2006

Bauer, Joachim: Erziehung als Spiegelung. In: Schulverwaltung NW Spezial 3/2007
(http://www.svs.hamburg.de/index.php/file/download/3352)

TEIL III

Giesecke, Hermann: Pädagogik - quo vadis? Ein Essay über Bildung im Kapitalismus. Weinheim 2009

Adler, Alfred: Individualpsychologie in der Schule, 1929/1973

Adler, Alfred: Das Leben gestalten. Vom Umgang mit Sorgenkindern, 1930/1979

Adler, Alfred: Kindererziehung, 1930/1976

„Zeitzeichen“ – WDR-Feature zu Alfred Adler (http://www.adlerinstitut-berlin.de/ip/zeitzeichen.php)

Hoffman, Edward: Alfred Adler. Ein Leben für die Individualpsychologie. München 1997

Dinkmeyer, Don und Dreikurs, Rudolf: Ermutigung als Lernhilfe. Stuttgart 2004

Dreikurs, Rudolf: Lehrer und Schüler lösen Disziplinprobleme. Weinheim 1982/2007

Simon, Alfons: Verstehen und Helfen, Oldenburg 1951/Meilen 2015
sehr hilfreiche Beispiele von "Problemschülern"; ein "Fall" daraus findet sich online als Leseprobe:
https://tageszentrum-meilen.ch/simon_verstehen_max.pdf

Grimminger, Markus: Hey, Lehrer! Schulangst? Sich durchsetzen – Die Klasse führen – Entspannt unterrichten. Auer 2006

Schmitz, Matthias: Lehrer als Gestalter von Beziehungen. In: Pädagogik Heft 9/2007, S. 24-27

Schmitz, Matthias: Die Angst des Lehrers vor Liebesentzug. In: Pädagogik Heft 5/2005, S. 40-43

Wunsch, Albert: Die Verwöhnungsfalle. München 1999
(Kurzfassung im Internet: http://www.zeit.de/1998/41/199841.verwoehnen_3_.xml)

Uwe Schaarschmidt (Hrsg.):Halbtagsjobber?Psychische Gesundheit von Lehrerinnen und Lehrern. Analyse eines veränderungsbedürftigen Zustandes. Weinheim 2005

Herrmann, Ulrich: Ausgebrannt und frühpensioniert - Lehrergesundheit in PISA-Zeiten. Radiofeature SWR 1.11.2005

Peter Berger: Was macht am Lehrerberuf krank? Hardtwaldklinik Bad Zwesten 2005 (http://www.hardtwaldklinik2.de/media/files/ArtikelLehrer-Burnout.pdf)

Joachim Bauer: Gesundheit bewahren. Risikofaktoren bei Lehrkräften – Hilfestellung. In: Schulverwaltung NRW 10/2009, S. 280f

Joachim Bauer: Manual für Trainingsgruppen für Lehrer („Coaching-Gruppen“)
(http://www.psychotherapie-prof-bauer.de/coachinggrlehrerfreiburgermodellbaua07.pdf)

Remo Largo: Schülerjahre. München 2009

Steve Biddulph: Jungen! Wie sie glücklich heranwachsen. München 1998/2002

Christian Pfeiffer: Diverse Studien des KFN zu Medienkonsum, Gewaltverhalten und Schulleistung (http://www.kfn.de/home.htm)

Hänsel, Rudolf und Renate (Hrsg.): Da spiel ich nicht mit! Auswirkungen von „Unterhaltungsgewalt“ in Fernsehen, Video- und Computerspielen – und was man dagegen tun kann. Eine Handreichung für Lehrer und Eltern. Donauwörth 2005

Martin R. Textor (Hrsg.): Kindergartenpädagogik - Online-Handbuch

EPILOG

Becker, Gerold: Sein und Haben - etre et avoir. Neue Sammlung Heft 1/2003

Tschingis Aitmatov: Der erste Lehrer. München 200

Michael Felten: Spaß an der Ernsthaftigkeit. „Rhythm is it!“ und die neue Sehnsucht nach Pädagogik. In: Die Deutsche Schule, 98.Jg. 2006, Heft 1, S. 103-106

Ursula Rogg: Nord Neukölln. Ein Frontbericht aus dem Klassenzimmer. München 2008

„Rhythm is it!“ (http://www.boomtownmedia.de/btm/filme/rhythmisit.html)

Maldoom, Royston: Zitate zu „Rhythm is it!“ unter http://www.rhythmisit.com/de/php/index_flash.php?HM=2&SM=2 (dann Namen anklicken)

Giesecke, Hermann: Was Lehrer leisten. Porträt eines schwierigen Berufes. Weinheim 2001

Feltens Pädagogische Palette | eltern-lehrer-fragen-info {at} web.de